*


All times are UTC + 1 hour



Post new topic Reply to topic
 [ 25 posts ]  Go to page Previous  1, 2, 3  Next
Author Message
 Post subject:
PostPosted: Tue May 21, 2002 2:50 am 
Two of our employees at Kitexcite in the Dominican Republic are sponsored by Gaastra (GXS kites). One is on the pro tour in Europe right now (got kites right before he left, haven't had a chance to see him on them), the other is training for the world cup here in June. Jose Luis (the one who is here) loves his Gaastra's and gets as high as anyone else on their Takoon's, f.ones, Wipika's, North's, etc. He has never had a problem waterstarting his kites. However, I do know that the bigger sizes perform the best when powered in the middle to upper end of their wind windows. Jose Luis has the 12, 14, and 16. Benedicte, the former guest services manager at Kite Beach Hotel tested the Gaastra's when the VP of marketing/sales was here for magazine testing in February. She absolutely loved it (12 & 14), more than her Cabrinha black tip 7 meter and Wipika 6.4 Airblast. Gaastra is a quality company and a proven brand.

Marina


Top
 Post subject:
PostPosted: Tue May 21, 2002 8:17 am 
Offline
Very Frequent Poster
User avatar

Joined: Mon Sep 24, 2001 1:00 am
Posts: 29970
Location: World (KF Admin)
That is what I heard about it.
Good to hear other, positive opinions.
Good that we agree on sizes.
Maybe the F-One 18 is a very good choice too.
Here all opinions are positive. The Rhino 22.5 is a good kite, but doesn't start that earlier than the 16. So always take a bit smaller, 18 sqm should be max.

Toby


Top
Profile
 Post subject:
PostPosted: Tue May 21, 2002 12:53 pm 
One of the local shops has had a 12 GSX gastra for a couple of months. John has been using it a bit and it water relaunches no problems. Seems to be a fast kite and turns easy and no sign of the kite bending with the battern. i havent flown it so these are on beach observations

Shane


Top
 Post subject:
PostPosted: Tue May 21, 2002 1:28 pm 
all due respect toby, (love this forum) you're two posts are rather contradictory. I thought you were a little heavy handed on a kite you never tryed, then 3 posts later, you seem to agree with marina. We're all entitled to opinions, but making lengthy observations on hearsay is not helping anyone....sounds like a cool kite.


Top
 Post subject:
PostPosted: Tue May 21, 2002 2:24 pm 
it is correct that I never tried it.
That's why I said this is what I heard.

I can't agree with Marina, since I didn't try it myself, but I agree on sizes in general, that you don't need bigger than 16 or 18 sqm.

And I said it is good to hear, that the kite flies well, but I personally can't judge it.
I heard it from 4 guys, that it isn't that good. But if other people love it, fine. that's what makes the forum so special, since postings from all over the world show us different opinions.
But it is always like this: many opinions give us more information, so please post!

It would be great, if teamriders let us know, when they post,because they are not 100% independent, which we can't know by reading just a name.

The best for anyone is anyway to test it yourself, since every person is an individual who likes different things.
Unfortunately not everyone can test anything, this only a few people can do.

Sorry, if my posting made you confuse about my opinion.

Toby


Top
 Post subject:
PostPosted: Fri May 24, 2002 2:14 pm 
Offline
Frequent Poster

Joined: Fri May 24, 2002 1:00 am
Posts: 338
hi guys

i've seen 2 tests of the gaastra kites by now:

In Germany's biggest Kite Review, "KITESURF", they tested recently the new kites on the market, including the Gaastras.

Both the GXS and the G-spot got very good reviews, especially the G-spot.

The G-spot was, together with the CO2, winner of the freeride kite test. Apparently quite quick, easy to fly and with a lift that almost outperforms the GXS.
Water start was said to be particularly easy.

Quality is gaastra typically high, with solid materials and excellent finish.

then, there is a review of the G-spot on kitesurfing-kiel.de that is rather euphorical. Below, i paste it (unfortunately in the original german phrasing, being to lazy to translate the stuff (;-))

Beschreibung des Kites: Der G-Spot ist ja schon in der KITE getestet worden und gehörte dort zu den Top-Performern in der Kategorie Intermediate Kites, zusammen mit dem Cabrinha CO2, Slingshot und Naish Aero. Was Ihr im folgenden lest, sind meine ganz subjektiven ersten Eindrücke, basierend auf meinen Erwartungen und Ansprüchen, ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit.
Hier einige Details zum G-Spot:

Grundtyp: Vierleiner-Intermediate-Tubekite, 15.5 qm ausgelegte Fläche

Technische Besonderheiten:

* Stabilisierung der Fronttube durch eine 80 cm lange Carbon-Latte, dadurch gestreckteres Profil (Was das bringt? Ich komme darauf noch zurück.)

* 65 cm State-of-the-Art-Bar, mit Zweiringe-Safety-System an Mittelleinen, Safety-Leach zur Befestigung am Trapez mit Quickrelease(ein entsprechendes System wird demnächst auch von Naish eingeführt; Viele kennen das System als Bastel-Lösung oder von der X2-Website), Depower-Gurt wie Naish, kein Trapeztampen - gedacht zum permanent in der Depower fahren, mit Schnellauslösehaken am Trapez (kommt mir entgegen, das ist meine Fahrweise); das Safety-System bewirkt bei Loslassen der Bar ein schnelles und vollständiges Auswehen des Kite, dies kann übrigens auch fürs Landen ohne Helfer genutzt werden, wenn's denn sein muß

* Robuste, kunststoffummantelter Depower-Tampen (Verschleiß dürfte hier kein Thema sein)

* Dacronverstärkungen an Frontube, angrenzender Tuchbahn und an den Tips (Verarbeitung macht einen sehr guten Eindruck)

* 25 m Leinen (aus meiner Sicht eine gute Entscheidung: ich jedenfalls habe keine Lust nach der Entscheidung über die Kite-Größe auch noch zu überlegen, ob ich z.B. nur mit 20 m Leinen rausgehe oder ob ich Verlängerungen anbringe etc.)

* 2 Befestigungsmöglichkeiten für die Backleinen (Standard ist für die meisten sicher die Nutzung der äußeren Befestigungsmöglichkeit)

* Trimm-Möglichkeit für die Backleinen nicht am Kite, sondern an der Bar (braucht man alles nicht, die Backleinen werden lose geflogen wie beim Wipika Airblast, der Trimm kann komplett über das Depower-System erfolgen)

* Aspect Ratio: 5.4 (kommt der eines Hochleisters nahe)

* Rucksack erweiterbar für Transport mit aufgeblasenen Quertubes (ähnlich wie Naish)

* Tips mit Carbon-Latten Flugeigenschaften des Kites=Erstes angenehmes Erlebnis: der G-Spot 15.5 fliegt sich so wendig wie ein 9er oder 11.5er Naish! Hier kann ich den KITE-Test bestätigen: dort wurde der 12.5er G-Spot agiler eingeschätzt als z.B. der 10er Aero. Trotzdem kann man den Kite ruhig mal eine Weile freihändig im Zenit parken.



--------------------------------------------------------------------------------
Flugeigenschaften des Kites: Der Kite ist schnell, zeitweise habe ich's mal darauf angelegt mich nicht von Windsurfern überholen zu lassen. Hierzu trägt allerdings auch mein Board bei, das plan gefahren nicht nur sehr schnell wird, sondern dabei -je nach Windstärke- auch mehr oder weniger Höhe hält. Der Kite zeigte beim Höhelaufen keine Auffälligkeiten, funktioniert sehr gut.
Meine Sprungerfahrung ist begrenzt, d.h. ich kann das Lift- und Airtime-Potenzial eines Kites grundsätzlich noch nicht ausschöpfen. Ich kann nur sagen, daß ich mit dem G-Spot so hoch, so weit und so lange in der Luft war wie mit keinem anderen Kite. Laut KITE-Test sollen nicht nur der Lift, sondern auch die Airtime des G-Spot Hochleister-Niveau nahe kommen.

Bei weniger Wind hat der G-Spot seine typische, durch Design und Latte bedingte gestrecktere Outline - wahrscheinlich fängt er dadurch etwas mehr Wind ein; bei stärkerem Wind wird er fast so rund wie alle anderen Tubekites und bietet weniger Windangriffsfläche - ein zusätzlicher Depower-Effekt?

Insbesondere bei weniger Wind muß der G-Spot Airblast-artig geflogen werden, mit relativ losen Backleinen. Ruckartiges Dichtholen mag er dann nicht, langsameres dosiertes "Gasgeben" läßt ihn schneller durchziehen. Das ist für Kiter mit Naish- oder Slingshot-Erfahrung erstmal gewöhnungsbedürftig.

Der Chicken-Loop ist relativ klein - das läßt viel Raum für einen langen Depowertampen, der sehr wirkungsvoll ist und in Kombination mit dem Depowergurt keine weiteren Trimmaktionen erfordert. Der Einsatzbereich erscheint mir sehr groß, ich kam in dem o.g. Windbereich kitemäßig gut zurecht, bei den stärkeren Böen griff allerdings mein relativ großes Board nicht mehr. Im KITE-Test wurde der große Einsatzbereich des G-Spot und des Cabrinha CO2 hervorgehoben.



--------------------------------------------------------------------------------
Weitere Funktionen des Kites: In Sachen Relaunch bin ich ARX-geprüft: Wettschwimmen bis zum "Umkippen", dann die Zitterpartie zum Windfensterrand. Wer den ARX kennt, kennt auch das und dazu den Rat: "Don't drop it." Vom unproblematischen Relaunch des R3 wiederum bin ich verwöhnt. Völlig verblüfft hat mich jetzt jedoch der Relaunch des G-Spot: der 15.5er Kite kippt von selbst um, ohne jegliches Zutun!!! Das glaubt man nicht, wenn man es nicht selbst erlebt hat. Ich habe den Kite mehrfach absichtlich "gecrasht", um ihn auf die Front-Tube zu bekommen. Nach wenigen Momenten kippt er von selbst um, dreht sich auf die Seite, und es kann direkt wieder losgehen, ohne die "Wanderung" Windfensterrand. Ob das immer so klappt, wird sich zeigen, aber ich habe diese Eigenschaft als sensationell erlebt - sie wurde im KITE-Test angedeutet, aber meiner Meinung nachbei weitem nicht genug herausgestellt. Eine Erklärung dafür sehe ich in dem durch die Latte unterstützten gestreckteren Profil: eine "gerade Wand" kippt eben leichter um als eine "runde Wand."ür mich ist noch von Bedeutung, daß die Gaastra-Kites deutlich preisgünstiger sind als die oben genannten in der KITE mitgetesteten aktuellen Konkurrenzmodelle. Wie Gaastra das macht -ohne auf Profit zu verzichten- war an anderer Stelle in der KITE zu lesen: Durch das Fronttube-Lattenkonzept umgeht Gaastra das Tubekite-Patent, d.h. Gaastra zahlt keine Lizenzgebühren an die Tubekite-Erfinder. Außerdem werden die Kites in einer (Segel-)Produktionsstätte hergestellt, die Gaastra selbst gehört, d.h. es entfällt die Marge für die sonst übliche Auftragsproduktion.


--------------------------------------------------------------------------------
Zusammenfassendes Fazit: Zusammengefaßt gehört der G-Spot 15.5 aus meiner Sicht unbestreitbar zu den Top-Performern der Intermediate Kites. Die hervorragenden Relauch-Eigenschaften, die Wendigkeit, das Lift-/Airtime-Potenzial, der große Einsatzbereich und dazu der günstige Preis - das alles zusammen macht ihn für mich zur ersten Wahl.


Top
Profile
 Post subject:
PostPosted: Fri May 24, 2002 5:56 pm 
Offline
Medium Poster

Joined: Sun Dec 16, 2001 1:00 am
Posts: 51
Location: Latvia
thanks mede,
balance now is toward Gaastra! :smile:
erx


Top
Profile
 Post subject:
PostPosted: Mon May 27, 2002 9:30 pm 
Offline
Very Frequent Poster
User avatar

Joined: Mon Sep 24, 2001 1:00 am
Posts: 29970
Location: World (KF Admin)
best for you:
try it yourself!
if you have any chance....


Top
Profile
 Post subject:
PostPosted: Mon Jun 10, 2002 11:26 am 
Offline
Rare Poster

Joined: Mon Jun 10, 2002 1:00 am
Posts: 4
Location: Huntington Beach, CA USA
Just went on my maiden voyage with my GSX 16 2002 model in 5-10 mph winds. I'm a 185lb beginner and had some trouble keeping it at zenith without overflying in gusty winds.

Other than that, terrific power compaired to the trainer kites I have used. The kite touched water twice during lulls in the wind and both times crawled to the left or right and presented that beautiful "C" out of the water. The RRD kites I have used in the past had of tendency of clamshelling when in the water at the wrong angle. So far I'm happy. I need to try it in some stronger winds yet.


Top
Profile
 Post subject:
PostPosted: Mon Jun 10, 2002 1:10 pm 
as far tubekite - sizes i can state:
last years naish arX where nightmares
in the big sizes (up from 15.5), the
were actually bad kites (i had the 23,5, shitthing !).the wery slow, very strong steering force,and very very hard to restart, and even flying bad in light winds.
and they made a lot of people think that
useful sizes stop at 16 m² (this may be
true for lightweight riders).
but there are tubekites with about 20m² that
actually work very good and give heavy riders a big advantage in light winds.
one of these kites i know ist the 2001 liquid
force car 5.7 20m², the other one (i actually own) is the cabrinha co2 14,5 (flat 19,7).
i use my co2 with 37 m lines, and this makes
me plane about 3 - 4 knots earlier than the
11,5 (flat 15,5) wich powerwise is very close
to a naish ar5 or arX 15.5.

if your spot is mainly a light wind spot these
3 - 4 knots often can be the difference
between a shit day and a great cruising day
(i use a 140 wakeboard).

the big co2 feels about the same as a naish
ar5 15.5 but has much more power, flies in less winds, and nearly never falls down.
the restart needs a bit of training, but is not really a problem (it helps a lot to
inflate the fronttube a little bit less than usual)

wolfgang


Top
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic
 [ 25 posts ]  Go to page Previous  1, 2, 3  Next

All times are UTC + 1 hour


Who is online

Users browsing this forum: BillyGoatGruff, Google [Bot] and 19 guests


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
Jump to:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group